Im Justiz- und Behördenskandal der Sonderklasse - "Lauter Zufälle und sonst gar nichts !" - dem Fall des wegen Verdacht der Verbrechen

des Betruges, der Nötigung und Erpressung,  der Verleitung zu a) Amtsmissbrauch, b) falscher Beweisaussagen, c) Herstellung falscher Beweisurkunden,  der Verleumdung, der Mitgliedschaft zu einer kriminellen Organisation (§ 278 StGB), sittlichen Gefährdung von  Minderjährigen, jahrelangen Verletzung der Unterhaltspflicht und weiteren Delikten  

angezeigten Multi-Funktionär beim BM f Frauen und Gesundheit  (1030 Wien) "Emanuel Kohlhaupt", gab es "Überraschendes", das Empörung und Entsetzen erregen sollte ...

Die offenkundig rechtsverletzenden "Interessen" und Intentionen des Herrn BMFG-Multifunktionär "Emanuel Kohlhaupt" werden von einem gar "heiligen" Advokaten namens "Ch. P." vertreten.

Dem "heiligen" Advokaten  - führendes Mitglied eines hochangesehenen Ritterordens - wurde in einer weiteren Causa ua. der Vorwurf gemacht, an einem Betrug mit einer Schadenssumme von einer Million Euro mitgewirkt zu haben ..

"Das eben ist der Fluch der bösen Tat, dass sie, fortzeugend, immer Böses muss gebären." Friedrich Schiller


 

Dem  illustren Kreis um den kriminellen BMFG-Multifunktionars"Emanuel Kohlhaupt" hat sich nun  eine Frau Dr. Franziska Hartl ( Bad Wimsbach und Thalheim b. Wels) beigesellt..

Die  "zertifizierte" - wie sie hinzuweisen wusste - Sachverständige wurde von der wegen Verdacht mehreren Verbrechen angezeigten Favoritner Richterin Barbara Graf bzw. von der  ebenfalls verdächtigen (Un)Rechtspflegerin Elisabeth Hackl beauftragt ein Gutachten zu erstellen.

Beileibe nicht ein Gutachten über den wegen Verdacht zahlreicher - oben angeführter -Verbrechen angezeigten BMFG-Multifunktionär "Emanuel Kohlhaupt" wegen ua dessen an Perversität nicht leicht zu übertreffenden "Anschauungsunterricht":

In Gegenwart zweier minderjährigen Buben der schockgestarrten (nunmehrigen Ex)Gattin zwischen  die Beine zu greifen und grinsend "Kommentare und Hinweise" abzugeben ...

Oder Gutachten über jene Damen und Herrn "Staatsdiener", die  einem eindeutig die Grenzen zur Perversität übersteigenden "Hedonismus" Ausdruck verliehen und den abartigen "Anschauungsunterricht" des Herrn "Kohlhaupt" als - par Ordre du Mufti ?? - nicht strafbar iS § 208 StGB  anzusehen für zweckdienlich erachteten ...

Nein, die "zertifizierte" Frau Hratl forderte die offenkundig als für immer recht- und ehrlos erachtete Ex-Gattin des wegen des Verdachts zahlreicher Verbrechen angezeigten Multifunktionär beim BMGF "Emanuel Kohlhaupt" mit Schreiben vom 15. Mai 2019  auf:

Am 2.  Juli und 3. Juli 2019 bei ihr (Franziska Hartl) in Thalheim bei Wels zu erscheinen behuf "Gespräch und Befundaufnahme" > Kohlhaupt DOC C 104

"Clara Kohlhaupt" sei dazu verpflichtet, wußte SV Hartl dem Verbrechensopfer mitzuteilen - und damit ein bisschen Druck auszuüben auf das wehrlose Opfer von skrupel- und erbarmungslosen Subjekten. 

Unter den hemmungslos gegen "Clara Kohlhaupt" vorgehenden Subjekten ein gar heiliger* Advokat, der wegen des Verdachts des schweren Betrugs mit einer Schadenssumme vom 1 Million Euro angezeigt wurde - darauf hinzuweisen unterlässt, aus welchen Grunde auch immer, die "zertifizierte" Frau Hartl ...


*)Der  Advokat ist Gebietsleiter in Österreich eines der angesehendsten christlichen Ritterorden ... Kirchliche Stellen  über das Treiben dieses "heiligen" Advokaten zu unterrichten ist (auch) ein Gebot der Nächstenliebe: Mitgfühl zu haben mit jenen Frauen, die in ihren Vermögen, in ihren Rechten und in ihrer Ehre vom "heiligen" Advokaten ( & Komplizen) bewußt geschädigt wurden und werden !


Dokumente über "juristische Taschenspielertricks" mit der "heilige", aber auch nichtheilige  Juristen  Gott und die Welt schamlos betrügen > "Mordversuch, Finanzbetrug und Rechtsbeugung" 


Zum Schreiben vom 15.Mai 2019 (Kohlhaupt DOC C 104) gibt es eine > Vorgeschichte, wobei die Frau (Un)Rechtspflegerin Hackl einen 7-seitigen "Beschluss" fabrizierte, deren Wahrheitsgehalt solcherart, dass im Vergleich hiezu die Märchen der Brüder Grimm als Tatsachenberichte zu bezeichnen wären.


SV Franziska Hartls Aktivitäten  


Die mithilfe von konstruierten "Sachverhalten" und eines falschen Gutachtens (eines diesbezüglich sattsam bekannten Kollegen der "zertifizierten" SV Hartl)  ihrer Kinder, ihrer Rechte, ihrer Gesundheit und ihrer Ehre beraubte "Clara Kohlhaupt" informierte bzw. erinnerte die "Zertifizierte" mit (Antwort)Mail vom 1. Juli 2019 daran:

Dass sie aus (bedauerlichen) Gründen, die der "zertifizierten" Hartl bekannt seien,  nicht Hartls Vorstellungen bezüglich der "Gespräche und Befundaufnahme am 2. und 3. Juli 2019" nachkommen könne > Kohlhaupt DOC  C 106

Mit Email vom 7. Juli 2019 bestätigte SV Hartl den Erhalt und Kenntnisnahme des Emails vom 1.Juli 2019 der Frau "Kohlhaupt" und weiters den Erhalt und Kenntsnisnahme einer Email,  die SV Hartl am 25.Juni 2019 von "Herrn NECHVATAL" erhalten hat.

In dieser ihrer Nachricht vom 7.Juli 2019 weiß die "zertifizierte" Hartl abschließend mitzuteilen:

"Beide besagte Mails werden meinerseits dieser Mail folgend an das BG Favoriten übermittelt werden, dies mit dem Ersuchen um Bekanntgabe im Hinblick auf die weitere Vorgehensweise meinen Gutachtenserstellungsauftrag betreffend." > Kohlhaupt DOC C 107

Im Email vom 25.Juni 2019 des "Herrn NECHVATAL" war  die "zertifizierte" SV Hartl auf einige relevante Fakten hingewiesen worden: 

Unter anderem, dass im der Organisierten Kriminalität zuordenbaren "Kohlhaupt-Verfahren" die kriminellen Interessen des wegen mehrfacher Verbrechen angezeigten BMGF-Multifunktionär "Emanuel Kohlhaupt" mit Unterstützung/Billigung von Barbara Graf & Komplizen von einem ua des schweren Betruges beschuldigten Advokaten rechtsverletzend durchgesetzt werden durfte > Kohlhaupt DOC C 110 

Artikel wird fortgesetzt

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Dr. Franziska Hartl