Strafprozess gegen Josef Slowik

 

Der marxistische Oberbürgermeister von Jena, Albrecht Schröter, "ehrt" den wegen schwerer Vergehen angeklagten und aus mehreren Gründen in Wiener Straflandesgericht rechtskonform inhaftierten ostdeutschen Demo-Aktivisten Josef Slowik, der fröhlich grinsend den Ort verläßt, in dem ihm laut "linker Prozessbeobachter" gar Schreckliches widerfahren sein soll - den Verhandlungssaal.

Benesch-Dekrete ? - was ?

Die Entrechtung der Sudetendeutschen durch die Benesch-Dekrete.
Benesch-Dekrete? - was?

Diese Frage hört man immer wieder, wenn man auf die sogenannte „Rechts“-Grundlage für Enteignung und Vertreibung der Sudetendeutschen (und Madyaren) zu sprechen kommt. Was die Benesch-Dekrete bedeutet haben und noch heute bedeuten. Was in diesen Dekreten an Ungeheuerlichkeiten geschrieben steht, das wissen nur die wenigsten.

Benesch-Dekrete

Die sogenannten Benesch Dekrete

Dr. Eduard Benesch Eduard Benesch wurde am 28.8.1884 in Kozlany, Böhmen geboren. Bei den Pariser Friedensverhandlungen nach dem 1. Weltkrieg war Benesch Chefdelegierter. Dort erreichte er die Errichtung eines unabhängigen tschechoslowakischen Staates. (Bevölkerungsanteil 1921: 13,6 Millionen Einwohner davon : 6,8 Millionen Tschechen, 3,2 Millionen Deutsche, 2 Millionen Slowaken, 0,75 Millionen Ungarn, 0,42 Millionen Ukrainer und 0,76 Millionen kleinere Nationalitäten). Am 28.10.1918 wurde die Tschechoslowakische Republik gegründet. Erster Präsident wird Tomas Masaryk.

Stasi auf dem Schulhof

Wie Jugendliche von der Stasi gezielt angeworben wurden


Jugendliche galten in der DDR als zuverlässige Spitzel und wurden deshalb von der Regierung zahlreich eingesetzt: Mit den von ihnen beschafften, scheinbar harmlosen Informationen über Klassenkameraden, Freunde und deren Familien halfen sie der Staatssicherheit, ihre Macht zu sichern.

Vielen der damals jungen Menschen war gar nicht bewusst, welchen Verrat sie begehen - und sie leiden heute unter den Folgen. Es ist schwer vorstellbar und klingt nach einem Agentenfilm: Zirka 8000 so genannte IM (Inoffizielle Mitarbeiter) der Stasi gab es in der Zeit des Mauerfalls 1989, wie der Berliner Psychotherapeut Klaus Behnke bei den Recherchen für sein Buch "Stasi auf dem Schulhof" herausfand. "Ich kam 1992 zum ersten Mal mit einem jugendlichen IM in Kontakt und war fassungslos, wie die Jugendlichen in der DDR missbraucht wurden", erklärt der 63-jährige.

Strafverfahren gegen den "guten Jungen aus Jena" Josef Slowik

 

Enormes Medieninteresse bei dem am 6. Juni 2014 im Wiener Straflandesgericht abgeführten Prozess gegen den ostdeutschen Demonstranten und angeblichen Rädelsführer des Schwarzen Blocks Josef Slowik ( siehe weiter unten "Presseberichte")

 

 

Musikerlebnis in Rahmen einer Podiumsdiskussion

In Rahmen der interessanten Podiumsdiskussion "Kultur & Wirtschaft" im Palais Eschanbach in 1010 Wien, begeisterten Elena Denisova (Violine) und Alexei Kornienko (Klavier) mit "Csárdás" von Vittorio Monti (1868-1922) das Publikum.

https://www.youtube.com/watch?v=Fix3PZMF69I

 

Elena Denisova, Violine -- Alexei Kornienko, Klavier

Ein dem Mainstream nicht angepasster "Die-Welt"-Artikel

Monatliches Archiv