Sigrid Maurer und ihre Prozesse

 

Auch Überschriften wie "Sigrid Maurer und ihre Probleme" oder "Das Arschloch und die Abgeordnete zum Nationalrat" wären zutreffend, denn ohne "Probleme" der Klubobfrau der Grünen im Parlament - und anderem, weiter unten ausgeführten Gründen - hätte es keine "Maurer-Prozesse" gegeben - zumindest nicht in der Form, wie sie stattgefunden - weder beim Wiener Straflandesgericht noch beim Bezirksgericht Josefstadt.

Oh doch, so sind wir (sind sie) !

 

So sind wir nicht, 

wurde uns, dem nach Wahrheit lechzenden Volk, via Medien mitgeteilt, von ihm, der es doch wissen musste.

Von ihm, dem in Wien geborenen Sohn eines in Rahmen des Hitler-Stalin-Pakt "ausgetauschten", seinerzeit in Estland amtlich tätig gewesenen Vaters, der ob dieser seiner amtlichen wie auch seiner Tätigkeit im Bankwesen dann im Jahr 1945 beim Herannahen der Roten Armee nach Tirol flüchtete.

wienpost.at RSS abonnieren